SIEG IN ESSEN!

Mit einem riesigen Kraftakt schafften es unsere EXA IceFighters 3 volle Punkte aus dem Spiel in Essen mit nach Hause zu bringen. Ohne die Verletzten Mark Arnsperger, Antti Paavilainen, Marvin Miethke und Hannes Albrecht kämpfte unsere Mannschaft bis zum Umfallen. Somit stehen schon vor dem Heimspiel gegen die starken Hannover Scorpions 3 Punkte auf der Habenseite an diesem Wochenende.

Im ersten Drittel kamen die Hausherren, bei denen mit Julian Lautenschlager, Denis Fominych und Niklas Hildebrand auch drei starke Offensivkräfte fehlten, besser aus den Startlöchern. Nach zwei Niederlagen aus den ersten beiden Spielen war deutlich zu merken, dass die Moskitos heiß auf einen Sieg waren. Aber unsere Jungs spielten taktisch diszipliniert und hatten im Laufe des ersten Drittels das Spiel immer bessert im Griff. Essen hatte mehr Puckbesitz, aber wir blieben stets gefährlich. Insgesamt war es ein am Ende ausgeglichenes Drittel, in dem Michal Velecky die größte Chance zur Führung hatte. Weil aber der Ex-Leipziger Bastian Staudt die Nerven behielt, ging es mit einem gerechten Unentschieden in die Pause.

Das zweite Drittel begann mit einem Powerplay für uns. Und als niemand Dominik Patocka angriff, fasste der sich ein Herz und zog vor das Tor. Im Nachschuss war er dann zum 1-0 erfolgreich. Essen wirkte geschockt. Und unsere EXA IceFighters blieben am Drücker. Ian Farrell tankte sich dann in der 30. Minute durch und traf zum verdienten 2-0. Als dann Damian Martin in der 40. Minute auch noch einen Aufbaufehler der Moskitos eiskalt ausnutzte wurde es still im Stadion. Mit 3-0 ging es aus unserer Sicht in die zweite Pause.

Und der letzte Abschnitt war dann Abwehrschlacht pur. Die IceFighters spielten erst sehr ordentlich weiter und die Moskitos fanden wenig Löcher in der Leipziger Defensive. Aber sie kamen immer wieder und Wechsel für Wechsel lag der Anschluss in der Luft. In der 46. Minute war es dann auch soweit. Essen traf zum 1-3. Und spätestens jetzt war klar – wir müssen all unsere IceFighters-Tugenden in die Waagschale werfen, um dem Ansturm zu widerstehen. Und das gelang. Am Ende kam begünstigt durch einige Überzahlsituationen Essen nochmal zu guten Chancen. Sie nahmen den Torhüter vom Eis und drückten mit 6 gegen 4 unermüdlich. Aber sie konnten den starken „Keke“ Roßberg nur noch ein mal in der 60. Minute bezwingen. Damit gewannen unsere EXA IceFighters mit 3-2 in Essen!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok