SPEKTAKEL ICEFIGHTERS SIEGEN GEGEN HANNOVER SCORPIONS 7 - 6

Gestern Abend gastieren die Hannover Scorpions im geilsten Eiszelt der Welt. Und es sollte ein denkwürdiges Spiel werden. Die starken Gäste kamen siegreich aus den ersten beiden Spielen und mussten sich Freitag nur denkbar knapp dem Herner EV mit 2-3 geschlagen geben. Das gleiche Ergebnis wie bei unserem Spiel in Essen, nur dass wir das bessere Ende für uns hatten. Mit dabei war wieder Hannes Albrecht und zur großen Überraschung feierte auch Antti Paavilainen sein Comeback – und was für eins! Aber davon später mehr.

Das erste Drittel begann druckvoll und mit Chancen auf beiden Seiten. Aber es dauerte bis zur 11. Minute, bis Florian Eichelkraut die 1-0 Führung erzielte. Danach waren aber erst einmal die Gäste tonangebend. Und sie nutzten die erste Powerplaymöglichkeit in der 14. Minute zum Ausgleich. Und als die Emotionen wegen möglicher nicht gegebener Strafen gegen die Scorpions hochzukochen schienen, schlugen die Gäste eiskalt zu. Beim abgefälschten Schuss in der 16. Minute war Keke Roßberg machtlos. Und es kam noch dicker. In der 18. Minute konterten die Scorpions schnörkellos und trafen zum 1-3 Pausenstand.

Nach dem Wechsel kam eine ganz kuriose Szene. Patockas Schuss in der 22. Minute konnte Gästekeeper Björn Linda noch parieren, haute sich aber danach den Puck selber ins Tor. Sekunden später traf Jakob Weber die Querlatte. Die EXA IceFighters waren jetzt da. Und wie. Mit einem satten Hammer in den Knick meldete sich jetzt auch Neuzugang Antti Paavilainen in der 26. Minute zurück im Team. Zwei Minuten später waren die Gäste wieder mit einem abgefälschten Schuss erfolgreich. Spielstand 3-4. Unermüdlich kämpfte unser Team weiter. Doch die Gäste blieben ständig gefährlich. Unglaublich, welche Chancen beide Seiten herausspielten und ungenutzt ließen. Aber in der 36. Minute gelang Michal Velecky der verdiente Ausgleich. Und wieder ließ die Antwort der Gäste nicht lange auf sich warten. Sie trafen eine Minute später zur 5-4 Führung. Dann ging es zur verfrühten Pause, weil eine Sicherung einen Kurzschluss und damit Dunkelheit verursachte.

Das letzte Drittel begann perfekt. Dominik Patocka traf in der 41. Minute mit seinem 2. Tor zum wiederholten Ausgleich. Jetzt musste doch endlich Ruhe in die eigene Zone und die Defensive kommen, oder? Denkste… in der 43. Minute trafen wieder die starken Hannover Scorpions. „Fighters geben niemals auf“ sangen die Fans. Und sie sollten Recht behalten. Hubert Berger traf in der 48. Minute zum 6-6 Ausgleich. Wahnsinn. Und das war noch nicht alles. Es fehlte noch das i-Tüpfelchen auf diesem Spiel. Und das blieb Antti Paavilainen vorbehalten. In der 52. Minute erzielte er mit seinem zweiten Treffer die späte Führung, die dann auch bis zum Ende halten sollte. Damit gewinnen die EXA IceFighters ein unglaubliches Spektakel!