DERBY-REVANCHE

Gestern Abend stand das Rückspielderby gegen die Saale Bulls auf dem Programm. Ziel unserer EXA IceFighters war es, die 1 – 2 Niederlage vom Hinspiel am Freitag wettzumachen. Im restlos ausverkauften Zelt entwickelte sich ein echtes Derby, das unsere Mannschaft am Ende mit 4 – 3 gewinnen konnte.

In den ersten Minuten der Begegnung merkte man gleich, dass unser Team heiß auf das Spiel war. Mit viel mehr Laufbereitschaft und Intensität in den Zweikämpfen zeigten die IceFighters deutlich, dass sie aus der Niederlage in Halle gelernt hatten. Die Gäste versuchten auch gegenzuhalten und landeten in der 7. Minute den ersten Wirkungstreffer. Gleich darauf gab es noch eine Strafe gegen unser Team. In der hatte Patrick Raaf-Effertz die Riesenchance für einen Shorthander, aber ihm zersprang im entscheidenden Moment der Puck. Beide Seiten versuchten, die Oberhand zu gewinnen. Aber Ex-IceFighters-Goalie Kevin Beech im Hallenser Tor und Keke Roßberg in unserem blieben fehlerfrei. Als man schon in die Kabine gehen wollte,  traf aus dem Nichts Gästekapitän Schmitz zum 0 – 2.

Im zweiten Abschnitt kamen unsere EXA IceFighters besser ins Spiel. Sie drängten auf den Ausgleich uns schnürten die Gäste oft in deren Drittel ein. Halle hatte in dieser Zeit Probleme, in die Zweikämpfe zu kommen und geriet so oft in Unterzahl. In der 24. Minute bestrafte das Niklas Hildebrand mit seinem ersten Treffer im Trikot der EXA IceFighters. Und weiter ging es im gleichen Stil. Unser Team drückte und Halle hatte Probleme. Eine weitere Überzahl, diesmal sogar zwei Mann mehr, nutze in der 26. Minute Jakob Weber nach feinem Zuspiel von Hannes Albrecht eiskalt aus. Das Zelt bebte zum ersten Mal. Zu diesem Zeitpunkt verpassten wir es, die Führung zu erzielen und hatten auch Pech mit einem Pfostentreffer durch Michal Velecky. Leider gab es danach einen Bruch im Leipziger Spiel. Jetzt saßen unsere Mannen permanent auf der Strafbank. Unrühmlicher Höhepunkt war die 5 plus Spieldauerstrafe gegen Erek Virch. Er hatte Gästespieler Nathan Robinson hart aus dem „toten Winkel“ gecheckt. Als dann auch noch Jakob Weber in die Box musste, spielten wir zwei Minuten 3 – 5. Da war es dann auch so weit. Keke konnte in der 39. Minute den Schuss von Robinson noch halten, war aber gegen den Nachschuss machtlos. Wieder ein Gegentor kurz vor Drittelende. Würde das den IceFighters die Moral brechen?

Nein, ganz sicher nicht. Getreu ihrem Namen kamen unsere Jungs wieder mit viel Schwung aus der Kabine und rannten pausenlos an. Immer wieder scheiterten sie jedoch an Beech. Bis dann in der 50. Minute Niklas Hildebrand sein Doppelpack schnürte und nicht nur den Ausgleich, sondern auch das 1000. Tor der IceFighters Geschichte erzielte. Jetzt war das Spiel wieder offen und man konnte ahnen, dass der nächste Treffer entscheidend sein würde. Und so waren die meisten Zuschauer glücklich, dass dies unserem Team gelang. Hannes Albrecht staubte in der 59. Minute zur erstmaligen Führung ab. Das Zelt stand Kopf. Der Jubel war unbeschreiblich. Mit viel Leidenschaft hatten unsere Jungs das Spiel komplett und verdient gedreht. Halle versuchte noch einmal alles um den Ausgleich zu erzielen, aber das gelang nicht mehr. Die Eiskämpfer feierten dann nach dem Ende mit ihren Fans diesen Derbysieg. Eine dramatische und sehr intensive Partie verlangte alles an Willen und Glauben vom Team ab – und das Team hat geliefert!

Erfolgreich lief auch der erste Livestream der EXA IceFighters, bereit gestellt durch eXa online! Fast 8000 mal wurde das Spiel gestern angeklickt – danke auch für die Unterstützung daheim!