BESSER GESPIELT – ABER WIEDER OHNE PUNKTE

Das Gastspiel in Essen bei den Wohnbau Moskitos ging mit 2 – 5 verloren. Insgesamt sahen die Zuschauer eine gute und schnelle Begegnung. Leider trafen unsere EXA IceFighters in den entscheidenden Situationen falsche Entscheidungen. Dadurch machte man es den Hausherren leichter, als nötig gewesen wäre. Antti Paavilainen gab nach seiner Pause ein gutes Comeback.

Das erste Drittel begann Essen mit viel Druck, ohne dabei aber gefährlich vor unser Tor zu kommen. Die Defensivleistung war deutlich verbessert. Und das schnelle Umschalten klappte. In der 8. Minute traf Dominik Patocka bei einem raschen Gegenstoß zum 1 – 0. „Wenn du in Essen das 1 – 0 machst, möchtest du das natürlich gerne eine Weile für dich nutzen. Das ist uns leider nur genau knapp 30 Sekunden gelungen. In so einen Konter reinzulaufen ist gelinde gesagt blöd“, meinte Coach Sven Gerike nach dem Spiel. Danach entwickelte sich eine einseitige Partie, weil die Regelauslegungen fragwürdig und unsere Jungs nicht clever genug waren. Das eigentlich starke Unterzahlspiel unserer Mannschaft zeigte sich im ersten Versuch unkonzentriert. Die Folge war das 1 – 2 in der 10. Minute. Die folgenden Strafzeiten überstanden wir schadlos.

Das zweite Drittel begann wieder gut. Antti Paavilainen bediente Dominik Patocka, der in der 23. Minute erneut traf. In den folgenden Minuten gab es erneut zweimal eine Strafe gegen unser Team, was es den Moskitos erlaubte, das Momentum wieder auf ihre Seite zu bekommen. Gerade als die Strafe gegen Damian Schneider abgelaufen war, trafen die Hausherren im Nachschuss zur 2 – 3 Führung. Leider wurde ein Treffer, den Michal Velecky im ersten Drittel erzielte aberkannt, weil er den Puck als letztes mit dem Schlittschuh berührte. Erwähnenswert ist das deshalb, weil die Moskitos im nächsten Powerplay genau so einen Treffer anerkannt bekamen. So ging es mit 2 – 4 in die Pause.

Das letzte Drittel war das Beste aus Sicht der EXA IceFighters. Chance um Chance arbeiteten sie sich heraus. Aber sie scheiterten am starken Essener Rückhalt Basti Staudt. In der 42. Minute gab es einen Konter und der Schiedsrichter entschied auf Penalty. Den Strafschuss konnte Keke Roßberg aber parieren und hielt sein Team so in Schlagweite. Eine weitere Unterzahl überstanden unsere Männer wieder ohne Gegentor. 4 Minuten vor dem Ende nahm unser Coach dann den Torhüter vom  Eis um den Anschluss mit 6 Spielern zu erzwingen. Aber der Treffer wollte trotz guter Chancen nicht fallen. Eine halbe Minute vor dem Ende konnten die Moskitos dann noch einen Treffer ins leere Tor nachlegen und gewannen so mit 5 – 2.

„Meine Mannschaft hat eine bessere Leistung gezeigt, als zuletzt in Tilburg. Das alleine reicht aber nicht, um automatisch wieder zu gewinnen. Dafür müssen wir noch besser alle Wechsel, jede Situation und eben die berühmten Kleinigkeiten wieder richtig machen. Das wird uns auch wieder gelingen, da bin ich mir sicher. Jetzt werden wir die Woche gut arbeiten und uns auf die nächsten schweren Spiele vorbereiten“, ergänzte der Coach nach dem Spiel.