EIN SCHRITT IN DIE RICHTIGE RICHTUNG

Am gestrigen Abend spielten unsere EXA IceFighters in Duisburg bei den Füchsen. Unsere Mannschaft ging mit einer Negativserie in die Begegnung und das konnte man über weite Strecken im ersten Drittel auch sehen. Sowohl im Anschluss, als auch teilweise im eigenen Drittel fehlte in einigen Situationen das Selbstvertrauen. Aber vielleicht kommt genau dieses Vertrauen in die eigenen Stärken schrittweise zurück. Am besten mit Siegen. Die Einstellung stimmt beim Team von Coach Sven Gerike. Das honorierten auch die Fans und zeigten das ihrer Mannschaft am Mittwoch beim Training Mit einer beeindruckenden Aktion. Hunderte Fans kamen und sangen für ihre Mannen „you never walk alone“. Auch dafür war der Sieg nach Penaltyschießen in Duisburg genau die richtige Antwort.

In den ersten 10 Minuten war Duisburg stärker. Auch bedingt durch Strafen, die unnötig waren. Aber das Penaltykilling war gestern besser und der junge Eric Hoffmann, der wieder im Tor stehen durfte, war sehr stark. Dann kamen die ersten Entlastungsangriffe und man konnte sehen, dass die neu formierten Reihen durch die Rückkehr von Florian Eichelkraut als letzten Rekonvaleszenten wieder besser funktionieren. Bei 5 – 5 sah die zweite Hälfte des ersten Drittels besser aus. Darauf galt es aufzubauen.

Anfang des zweiten Abschnitts hatten wir allerdings nochmal Glück, als Duisburg bei der größten Chance bis dahin, das leere Tor nicht traf. Dann wurde es wieder besser und in Überzahl wären auch Chancen für den ersten Treffer da gewesen, aber noch versagten die Nerven. Aber dann hatte das Team endlich mal Glück, als ein Hofverberg-Schuss hinter dem Duisburger Goalie liegenblieb und Michal Velecky zum 1 – 0 abstauben konnte. So ging es auch in die zweite Pause.

Im letzten Drittel gab es Chancen auf beiden Seiten. Aber beide Torhüter zeigten starke Paraden. Duisburg machte mächtig Druck, aber auch unsere EXA IceFighters kamen immer wieder zu großen Möglichkeiten. In der 49. Minute hatten die Hausherren dann Glück, als ein Schuss unhaltbar abgefälscht wurde. Dieses 1 – 1 bedeutete auch den Stand nach Ende der regulären Spielzeit. In der Verlängerung hatten unsere Jungs mehr vom Spiel. Dominik Patocka hätte das Spiel schon entscheiden können. Aber weil niemand traf, ging es ins Penaltyschießen. Hier trafen Hannes Albrecht und Michal Velecky für uns, während Eric Hoffmann nur ein Mal bezwungen werden konnte. So wandern 2 Punkte aufs Leipziger Konto und wir hoffen, dass daran nun in den nächsten Begegnungen angeknüpft werden kann!