FINALE FURIOSO

Die Konstellation vor der gestrigen Begegnung mit den Wohnbau Moskitos aus Essen war allen klar. Der Sieger würde sich das Heimrecht erkämpfen und mit einem entsprechenden Torverhältnis vielleicht sogar noch die spielfreien Scorpions von Platz 3 der Tabelle verdrängen. Und unsere EXA IceFighters erledigten das in einer atemberaubenden Art und Weise. Gut 1500 Zuschauer feierten einen verdienten 7-3 Erfolg und damit wirklich den 3. Platz in der Oberliga Nord für unsere IceFighters.

Coach Sven Gerike warnte vor dem Spiel, dass man speziell in den ersten Minuten bereit sein müsste. Und sein Team war es. Im ersten Wechsel gab es gleich eine Chance für Essen. Danach aber waren es nur noch die Eiskämpfer, die das Spiel bestimmten. Damian Schneider hatte gleich zwei große Chancen. Er scheiterte knapp. Doch es ging weiter in die gleiche Richtung. In der 11. Minute war es Michal Velecky, der den Torreigen eröffnete. In der 12. Minute legte Kapitän Florian Eichelkraut direkt zum 2 – 0 nach. Und in der 15. Minute erhöhte Michal Velecky sogar noch auf 3 – 0. Das Zelt bebte! Danach kam ein kleiner Rückschlag. Essen wollte sich nicht einfach abschlachten lassen. In der 16. Minute gelang den Moskitos der erste Treffer. Mit diesem 3 -1 Vorsprung ging es dann für beide Mannschaften in die erste Pause.

Der zweite Abschnitt begann perfekt. Gleich zu Beginn der 23. Minute spazierte Antti Paavilainen ohne Gegnerkontakt bis in die Angriffszone und hatte beim leicht abgefälschten Schuss auch noch das Quäntchen Glück, das man zum Toreschießen manchmal braucht. Das 4 – 1 war aber lange nicht das Ende. Essen fand gleich wieder eine Minute später die Antwort und verkürzte auf 4 – 2. Jetzt kam die stärkste Phase der Gäste, in der das Spiel vielleicht auch hätte kippen können. Auch bedingt durch Strafen gegen unsere Mannschaft hatten die Moskitos jetzt mehr vom Spiel. Aber selbst eine doppelte Unterzahl wurde perfekt verteidigt. Schüsse wurden geblockt. Checks wurden gefahren. „Keke“ Roßberg war zur Stelle, wenn er gebraucht wurde. Die EXA IceFighters wurden ihrem Namen gerecht. Aber dann, in der 37. Minute kam Essen doch zum Anschlusstreffer. Doch das Team der Eiskämpfer ließ am gestrigen Abend keinen Zweifel aufkommen. Kurz vor dem Ende des zweiten Drittels durfte man in Überzahl den nächsten Treffer bejubeln. Florian Eichelkraut scheiterte erst knapp, um dann 4 Sekunden vor dem Ende des Drittels einen Schuss von Michal Velecky unhaltbar abzufälschen. Mit 5-3 ging es in das letzte Drittel.

Wer jetzt einen Einbruch der IceFighters erwartete oder ein merkbares Aufbäumen der Moskitos, sah sich getäuscht. Es waren weiterhin hauptsächlich unsere Jungs, die den Ton angaben und das Spiel machten. Gleich in der 42. Minute scheiterte Niklas Hildebrand knapp am Pfosten. Kurz darauf gab es wieder mal Powerplay für unser Team. Und auch diesmal dauerte es nicht lange. Niklas Hildebrand verwertete einen Nachschuss in der 44. Minute zum 6-3. Nach diesem Treffer waren die ersten Blicke auf die Tabelle durchaus erlaubt. Die Scorpions aus Hannover lagen vor dem Spiel mit 3 Punkten und einer um drei Tore besseren Tordifferenz auf Platz 3. Nach Punkten schienen unsere Jungs schon sicher gleichgezogen. Auch das Torverhältnis war jetzt ausgeglichen. Sollte eine weiterer Treffer gelingen springt sogar noch Platz 3 raus. Und ja, das gelang! Die EXA IceFighters hatten noch ein paar wirklich gute Chancen, hatten auch noch mal 2 Strafen zu überstehen und setzten einer denkwürdigen und starken regulären Saison dann noch die Krone auf. In der 58. Minute traf Niklas Hildebrand zum 7 – 3. Der Jubel der Fans und der Mannschaft kannte am Ende keine Grenzen. In den letzten Spielen die Form wiedergefunden, Platz 3 erkämpft und das Heimrecht in der ersten Playoffrunde – Leipziger Eishockeyherz, was willst du mehr…